OHGLogo web

Geschichte des Otto-Hahn-Gymnasiums

Die damalige "Städtische Oberschule Geesthacht (SOG)" startete 1940 den Schulbetrieb als Zubringerschule für die Hansa-Oberschule/Bergedorf in einzelnen Räumen der heutigen Buntenkampschule. Diese erste weiterführende Schule Geesthachts war besonders notwendig geworden, da die expandierende Industrie vor Ort immer mehr höher qualifiziertes Personal nach Geesthacht brachte, und damit der Bedarf an entsprechenden Bildungsangeboten vor Ort stieg.

Eigentlich war die "SOG" zunächst nur für Jungen ausgewiesen, dennoch bestand die Schülerschaft schon im ersten Jahrgang aus 22 Jungen und 11 Mädchen.

Nach dem Krieg gelang es der Stadt Geesthacht, das ehemalige Verwaltungsgebäude der Dynamit-Nobel-AG für die Nutzung durch die "SOG" zur Verfügung zu stellen. Da die Schule rasch wuchs, zog dann  "Städtische Oberschule Geesthacht" im Jahr der Gründung der Bundesrepublik in das Gebäude am Neuen Krug ein.

In einem umfangreichen Bauabschnitt wurde das damalige alte Schulhaus dann zwischen 1960 und 1963 um einen großen Teil der neueren Nebengebäude erweitert bis hin zur ersten eigenen Turnhalle von 1963.

1968 wurde der naturwissenschaftliche Trakt eingeweiht. Verbunden mit der Einweihung des Traktes wurde der neue Name gefeiert. Ab dem 30. Juli 1968 hieß die Schule Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) nach dem Nobelpreisträger Otto Hahn.

In den siebziger Jahren hatte auch das OHG Probleme mit den Auswirkungen der 68-Bewegung ebenso mit Lehrer- und Platzmangel. Andererseits betätigte die Schule einige wichtige Anschaffungen, z.B. den ersten Computer (1970), ein Sprachlabor (1974) und eine Fotokopieranlage (1975). 1977 wurden 8 weitere Klassenräume errichtet. Hierzu war es notwendig, den Sportplatz um 90 Grad zu drehen. 

neuer-sportplatz78

Ende der siebziger Jahre wurde der Umbau der Schule beschlossen und auch durchgeführt. In dieser Zeit wurde der Unterricht in verschiedenen Räumlichkeiten abgehalten. Vom alten Gebäude blieb nur ein Turm erhalten, der sich vorher auf dem Dach der Schule befand. Dieser Turm hat neuen Platz auf dem heutigen Schulhof gefunden. Der Bau war 1981 abgeschlossen.

bauplan1984 wurde die neue große Sporthalle fertiggestellt. In der Mitte der achtziger Jahre wurde auch der schulfreie Samstag -zur Freude der Schülerschaft- eingeführt. Heutzutage unterhält unsere Schule mehrere Partnerschaften mit Schulen im Ausland und hat 1996 den Titel "Europaschule" verliehen bekommen. Soziales Engagement zeigt die Schülerschaft, sie spendet z.B. die Einnahmen des jährlichen Weihnachtsbasares sozialen Hilfsorganisationen, außerdem nahmen Schüler 1997 an einer Aktion "Schüler helfen Leben" teil, im Rahmen dessen sie einen Schultag gearbeitet haben und das verdiente Geld gespendet haben.

Drucken

OHG-Schulplaner

2017 02 10 Schulplaner 16-17 1

Die Bestellfrist ist abgelaufen!
Siehe Aushang in der Schule,
um überzählige Planer
nach den Sommerferien zu kaufen.

Verein der Freunde

Vdf-Logo

Schulengel.de

Im Okt. 2015 hat das OHG
sein 75-jähriges Bestehen gefeiert!
Zu den Berichten >>